Stora Enso investiert in die Produktion von Formfasern

2022-06-20 09:18:34 By : Ms. Helen H

Stora Enso investiert 8 Mio. Euro in die Verdoppelung seiner Produktionskapazitäten für formgepresste Fasern in Europa. Mit den neuen Maschinen in Hylte, Schweden, wird Stora Enso die steigende Nachfrage nach geformten Fasern befriedigen.

Die Formfaserprodukte von Stora Enso werden derzeit in Lebensmittelverpackungen wie Schalen, Tabletts und Deckeln eingesetzt. (Bild: Stora Enso)

Die Investition stärkt die Position von Stora Enso als führender Anbieter von erneuerbaren Materialien, die fossile Rohstoffe ersetzen. Die Formfaserprodukte von Stora Enso werden derzeit in Lebensmittelverpackungen wie Schalen, Tabletts und Deckeln eingesetzt. Die Technologie wird auch für die Entwicklung von Papierflaschen verwendet. Nach Abschluss der Investition wird die jährliche Formfaser-Kapazität des Standorts Hylte von 50 auf ca. 115 Millionen Produkteinheiten steigen, was Stora Enso zu einem der führenden Anbieter von Formfasern in Europa macht.

Formgepresste Fasern sind erneuerbar, recycelbar und biologisch abbaubar und können in einer Vielzahl von Anwendungen als Ersatz für Kunststoffe eingesetzt werden. PureFiber™ von Stora Enso ist eine Reihe von Formfaserprodukten, die keine Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS) enthalten und im Vergleich zu alternativen Verpackungsmaterialien wie Kunststoff oder Bagasse einen bis zu 75 % geringeren CO2-Fußabdruck aufweisen.

Stora Enso und das Verpackungstechnologie-Unternehmen Pulpex schließen sich zusammen, um die Produktion von umweltfreundlichen Papierflaschen und Behältern aus Holzfaserzellstoff zu industrialisieren. Diese erneuerbaren Produkte sollen eine Alternative zu PET-Kunststoff und Glas bieten. Die exklusive Partnerschaft nutzt die Formfasertechnologien von Stora Enso und die Fähigkeit, Endprodukte im industriellen Maßstab zu verarbeiten. Einfach hier klicken.

"Auf dem Markt besteht eine große Nachfrage nach umweltfreundlichen, kreislauffähigen  Verpackungslösungen, die Kunststoff und andere fossile Materialien ersetzen. Unser Angebot an geformten Fasern kann Markenartiklern dabei helfen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und gleichzeitig die Forderungen der Verbraucher nach einer saubereren Zukunft zu erfüllen. Durch unsere Investition und die Kapazitätserweiterung bauen wir unsere Position in diesem wachsenden Markt weiter aus", sagt Sohrab Kazemahvazi, Senior Vice President, Head of Formed Fiber bei Stora Enso.

Formed Fiber Produkte werden aus verschiedenen Zellstoffen und chemisch-thermomechanischem Zellstoff (CTMP) hergestellt, indem sie in einer Formmaschine in die gewünschte Form gepresst werden. Das Rohmaterial ist Zellstoff aus Holz aus nachhaltigen Quellen in Schweden und Finnland. Stora Enso wird das Rohmaterial in seinen Werken in Schweden und Finnland herstellen und die Verarbeitung am Standort Hylte vornehmen. Im Zuge der Investition wird Stora Enso mehr als zehn Mitarbeiter für die Formfaserproduktion in Schweden einstellen.

Stora Enso hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 zu 100 % regenerative Produkte und Lösungen anzubieten. Der Konzern verpflichtet sich außerdem zu neuen 2030-Zielen für seine wichtigsten Nachhaltigkeitsprioritäten: Klimawandel, Biodiversität und Kreislaufwirtschaft. Das neue Klimaziel von Stora Enso steht im Einklang mit dem Pariser Abkommen und den Science-Based Targets.

Ein Blick in die Regale im Supermarkt zeigt: Markenartikler und Handel setzen immer mehr auf nachhaltige Verpackungen. Sei es durch recyclingfähige Verpackungen, den Einsatz von ressourcenschonenden Lösungen oder den Verzicht auf Kunststoff, es gibt eine Vielzahl von Beispielen. Mehr dazu in unserem Ticker über nachhaltige Verpackungslösungen am Point of Sale. Einfach hier klicken.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Moskauer Straße 27 40227 Düsseldorf Germany

PET könnte eine vielversprechende und nachhaltige Zukunft winken: Eine Kooperation will zeigen, wie ein geschlossener Kreislauf PET-basierter Mehrschichtverpackungen aussehen könnte.Weiterlesen...

Mit unserer Infografik-Reihe „Start-up-Corner“, ein Projekt in Kooperation mit Startus aus Österreich, stellen wir regelmäßig spannende Start-ups vor, die Produkte beziehungsweise Lösungen zu bestimmten Themenschwerpunkten entwickeln.Weiterlesen...

Nicht wie ursprünglich geplant im April, sondern vom 22. bis 26. August 2022 findet die Achema 2022 auf dem Frankfurter Messegelände statt. Die Entscheidung über die Verschiebung fiel angesichts der Unsicherheiten durch die Pandemie. Die Achema, globale Leitmesse der Prozessindustrie, findet alle drei Jahre statt. Der begleitende Kongress ergänzt die Themenvielfalt der Ausstellung mit wissenschaftlichen Vorträgen.Weiterlesen...

Nordgetreide GmbH & Co. KG